Vorheriger Artikel
ELI Play bezieht neuen Standort mit besonderem Flair

Dream & Consider

Der Businessplan als Grundlage für alle Planungen

Entspanntes Spielen – für Eltern und Kinder

Nächster Artikel

Der Businessplan als Grundlage für alle Planungen

Oft ist der Besuch einer Jump Arena oder eines Hallenspielplatzes der Grundstein für die Überlegung dieses interessante Geschäftsmodell selbst zu betreiben.

Aber wie geht man so etwas an und wie sehen die ersten Schritte aus? Immoblien-Suche, Standort-Bewertung, Investitions-Kosten, Personalmanagement, IT-Lösungen, Spielausstattung, Rentabilität?

Es muss erst einmal ein wasserdichter Businessplan her und da reichen keine Unterlagen eines Steuerberaters, da helfen nur komplette Konzepte, die branchen-spezifische Kenntnisse berücksichtigen. ELI Play leistet gerne Starthilfe.

In Ihren Gedanken malen Sie es sich schon aus: spielende Kinder, die überall herumklettern, während die Eltern entspannt einen Cappuccino trinken. Und die Jugendlichen, die sich am anderen Ende der Halle auf einem der Trampoline an akrobatischen Kunststücken versuchen. Daneben landet ein Mädchen nach einem anderthalbfachen Salto mit Schraube in der Schnitzelwanne. Schön, so ein Tagtraum, oder? Aber die Wahrheit ist eine andere. Viele Mosaiksteine müssen passen, um ein Projekt wie einen Hallenspielplatz oder eine Jump Arena tatsächlich umzusetzen. Da ist für Träumen wenig Raum, da zählen nur Fakten. Denn spätestens wenn Sie bei der Bank anklopfen und nach einer Finanzierung fragen, müssen Sie einen nachvollziehbaren Businessplan vorlegen können.

Die Suche nach dem perfekten Standort

Aber vor jeder Überlegung steht die Frage nach der Immobilie. Ist diese überhaupt geeignet, wie sieht es mit der Infrastruktur, den Deckenhöhen, dem Brandschutz, sanitären Anlagen, Gastronomie-Konzept, Erreichbarkeit, energetische Ausstattung und Genehmigungsfähigkeit aus? Bevor Sie überhaupt einen Businessplan ausarbeiten können, muss einiges abgeklärt werden, so Jochen Herrmann, Inhaber der JO!Consult Agentur und Berater bei ELI Play Deutschland. „Dabei ist es ausgesprochen wichtig, vorher eine demografische Untersuchung in der Gegend durchzuführen, die für Sie infrage kommt. Wohnen hier überhaupt ausreichend Familien mit Kindern, wie schnell sind diese potentiellen Kunden an meinem geplanten Standort, erweitere ich zum Beispiel sinnvoll meine Zielgruppe durch das Geschäftsmodell Trampolinpark?

Treffen Sie eine Entscheidung, die wirklich zu Ihnen passt.

Jochen Herrmann, JO!Consult, Unternehmens-Berater für die ELI Play Deutschland

Jochen Herrmann

Die Größe der Immobilie – eine Frage des Konzeptes

Die Standortfrage ist die eine Sache. Zu klären wäre dann noch: Wie muss das Gebäude aussehen, das zu Ihren Plänen passt? Wie viel Quadratmeter brauchen Sie? Gibt es schon ein geeignetes Gebäude oder ist ein Neubau die bessere Lösung? „Ein Trampolincenter stellt sehr spezielle Anforderungen an ein Gebäude. Deswegen begleiten wir unsere Kunden, auf Wunsch beim Bau oder Umbau des Gebäudes“, so Jochen Herrmann.

„Ein abwechslungsreicher Aktivitäten-Mix ist empfehlenswert, aber wenn man das konsequent umsetzt, braucht man schnell mehrere Tausend Quadratmeter, ergänzt Andreas Fleischer. Seine Beratung umfasst als Hauptaugenmerk die Spielausstattung, mit allen Innovationen und sicherheits-relevanten Aspekten. Seit über fünfzehn Jahren vertritt Andreas Fleischer das Unternehmen und stellt seine Kunden die gesamte Beratungskompetenz, die er im Laufe der Jahre gesammelt hat, zur Verfügung.

Ein guter Aktivitäten-Mix ist in jedem Fall empfehlenswert.

Andreas Fleischer, Verkaufsleiter Deutschland bei ELI Play Deutschland

Detailfragen und die richtigen Antworten

Langsam aber sicher nehmen Ihre Pläne Gestalt an. Alle Fragen zu Gebäude und Standort sind geklärt und nun können Sie anfangen, über die Details nachzudenken und mit Ihrem Berater zu besprechen.

Dazu gehören natürlich auch die Eintrittspreise, die Sie verlangen können und im Markt durchsetzbar sind – im Vergleich zu Ihrem unmittelbarem Wettbewerb. Für Kinder und Begleitpersonen, aber beispielsweise auch für Behinderte und Gruppen. Außerdem muss Ihr Businessplan alle notwendigen Investitionen und die dazugehörigen Abschreibungen enthalten. Das reicht von der IT-Soft-und Hardware, über Marketing, Küchen- und Spielausstattung bis hin zu Sound-, Dekoration- und Raumkosten.

Andreas Fleischer und Jochen Herrmann

Und natürlich brauchen Sie Personal. Diese werden an das jeweilige Konzept angepasst, zwischen Aushilfen und Festangestellten unterteilt und in einem Personalmanagement-Plan den einzelnen Tagen und Stunden zugeordnet. Andere Punkte sind Versicherungen und Nebenkosten sowie ein tragfähiger Marketingplan. Eine Drei-Jahres-Vorausschau aufgeteilt nach Quartalsergebnissen unter Berücksichtigung der saisonalen Schwankungen mit allen Kosten- und Umsatz-Positionen und dem daraus folgenden Betriebsergebnis sowie eine entsprechende Liquiditätsplanung gibt jedem Investor, aber auch den finanzierenden Instituten genügend Planungssicherheit, so Berater Jochen Herrmann. Und: alle Produkte müssen einen langfristigen Geschäftserfolg sichern, das heißt Qualität, Innovation und Sicherheit stehen bei mir und somit auch bei der ELI Play an oberster Stelle, ergänzt Andreas Fleischer.

Beratung gefällig?

Wir unterstützen Sie gerne bei der Eröffnung Ihrer eigenen Indoor-Spielanlage oder Ihres Trampolinparks. Hier finden Sie alle Informationen zu den Schritten, die Sie vor der Eröffnung Ihres eigenen Spielparks unternehmen müssen. Bei Entwurf und Produktion Ihres Parks stehen wir Ihnen gerne mit unserem Fachwissen zur Seite. Rufen Sie uns an unter +43 (0)7613 25880-15 oder schreiben Sie an info@eliplay.at.


Loading page...