Vorheriger Artikel
‘Conquer the market in a playful way’

Dream & Consider

Selbstständige Unternehmer gesucht – Eine Perspektive für Sie?

Der Businessplan als Grundlage für alle Planungen

Nächster Artikel

Machen Sie den Unternehmertest von ELI Play

Ihre eigene Indoor-Spielanlage. Pläne schmieden, einen geeigneten Standort suchen und dann nichts wie loslegen mit der Einrichtung und Kunden gewinnen. Alles bestimmen Sie selbst, denn als selbstständiger Unternehmer sind Sie Ihr eigener Chef. Aber… haben Sie das Zeug dazu? Sind Sie Visionär genug, um Ihr eigenes Unternehmen zum Erfolg zu führen? Machen Sie den Test und verschaffen Sie sich Klarheit!

1: Können Sie die Finanzen/Kosten für Ihre Unternehmensgründung schon überblicken?


A. Ich habe schon einen Businessplan. Wie geht es weiter?
B. Der Termin mit der Bank/den Geldgebern ist schon vereinbart.
C. Ich bin mir nicht sicher, wo ich anfangen soll.
D. Die Bank hat mir mitgeteilt, in welcher Höhe ich einen Kredit aufnehmen kann.
Warum das wichtig ist: Die Einrichtung oder vielleicht sogar der Neubau einer Indoor-Anlage kostet viel Geld. Wenn Sie nicht selbst über die notwendigen Reserven verfügen, sind Sie auf die Bank oder andere Geldgeber angewiesen. Bereiten Sie sich gut vor und schreiben Sie einen soliden Businessplan.

2: Haben Sie die Standortfrage schon geklärt?


A. Ich habe ein geeignetes Gebäude im Auge.
B. Standort? Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht.
C. Ich habe schon ein Gebäude gemietet oder gekauft.
D. Das wird sich schon noch ergeben, es gibt genügend Mietobjekte.
Warum das wichtig ist: Für einen Trampolinpark oder eine Indoor-Spielanlage ist der Standort das Allerwichtigste. Das kann schon mal kniffelig sein. Es muss so viel bedacht und berücksichtigt werden. Denken Sie nur an die Gesamtfläche, die Erreichbarkeit, den Flächennutzungsplan und diverse Genehmigungen. Prüfen Sie auch, ob ausreichend Familien mit kleinen Kindern im Einzugsgebiet des von Ihnen ausgesuchten Gebäudes wohnen.

3: Wie kreativ sind Sie?


A. Ich kann meine Ideen ganz gut ausgestalten.
B. Früher habe ich nicht schlecht gezeichnet, aber das mache ich nur noch selten.
C. Ich habe jeden Tag die ausgefallensten Ideen.
D. Kreativität überlasse ich lieber anderen.
Warum das wichtig ist: Die Einrichtung Ihrer Indoor-Spielanlage oder Ihres Trampolinparks will gut durchdacht sein. Aber das Unternehmen muss für Kunden auch gut zu finden sein. Wie wollen Sie an Ihre Zielgruppe herantreten? Was für Ideen haben Sie, um Kunden gewinnen und halten zu können? Alles Dinge, für die es eine gehörige Portion Kreativität braucht. Tipp: Ein Brainstorming im Team macht nicht nur Spaß, sondern bringt oft auch richtig gute Ideen hervor. Machen Sie nicht alles alleine.

4: Wie ist es um Ihr Gespür für Gastfreundlichkeit bestellt?


A. Ich bin sehr offen und verliere auch bei nervigen Kindern nicht die Geduld. Je mehr Gäste, desto besser.
B. Menschen nörgeln mitunter gerne. Aber darauf lasse ich mich nicht ein.
C. Ich bin am liebsten für mich alleine.
D. Meine Gastfreundlichkeit hängt von meiner Laune ab.
Warum das wichtig ist: Genau wie in der Gastronomie steht auch in der Welt der Indoor-Spielanlagen die Gastfreundlichkeit an erster Stelle. Sie möchten, dass sich Ihre Gäste – Erwachsene wie Kinder – willkommen fühlen und haben für jeden ein freundliches Wort übrig. Auch wenn Ihnen einmal weniger danach ist.

5: Trauen Sie sich, Risiken einzugehen, und können Sie mir finanzieller Unsicherheit umgehen?


A. Es ist doch nur Geld. Darum mache ich mir überhaupt keine Sorgen.
B. Ich gehe am liebsten so wenig Risiko wie möglich ein. Das raubt mir den Schlaf.
C. Ich möchte die Sicherheit haben, am Ende des Monats meine Hypothek bezahlen zu können.
D. Solange ich die Gehälter meiner Mitarbeiter und die anderen laufenden Kosten bezahlen kann, ist alles ok.
Warum das wichtig ist: Wenn Sie nicht ein gewisses Maß an Risikobereitschaft mitbringen, wird die Selbstständigkeit eine unangenehme Geschichte. Ein richtiger Unternehmer hat Mut und geht Risiken ein. Insbesondere bei der Unternehmensgründung kann es etwas dauern, bis der Laden „läuft“. Und an heißen Sommertagen liegen alle am Strand und es wird nur wenig Zulauf für Indoor-Anlagen geben. Nicht jeder kann mit dieser finanziellen Unsicherheit umgehen.

6: Sind Sie eine Führungsperson?


A. Manchmal mache ich die Dinge lieber selbst, anstatt sie zu delegieren.
B. Das ist kein Problem für mich. Ich bin der Chef.
C. Ich bin kritisch und kann gut rüberbringen, was ich möchte. Aber ich bin auch immer offen für gute Vorschläge.
D. Ich kann gut mit Menschen, also auch mit meinen Mitarbeitern, umgehen. Der Ton macht die Musik.
Warum das wichtig ist: Sie können nicht alles alleine machen, deswegen müssen Sie für Ihr Unternehmen Mitarbeiter einstellen. Menschen mit eigenen Persönlichkeiten und Meinungen. Die müssen Sie so gut es eben geht managen, und es ist wichtig, sich zu fragen, ob einem das liegt.

7: Sind Sie eine Kämpfernatur?


A. Wenn die Dinge anders laufen als erwartet, laufe ich erst recht zur Höchstform auf.
B. Pech und Rückschläge sorgen bei mir für schlechte Laune.
C. Wenn es nicht so läuft, wie ich möchte, probiere ich halt etwas anderes aus.
D. Es ist nicht schön, wenn es nicht läuft, aber ich werde alles daran setzen, mein Ziel zu erreichen.
Warum das wichtig ist: Jeder Unternehmer wird Rückschläge einstecken müssen. Finanzierungsantrag von der Bank abgelehnt, ein plötzlicher Wasserrohrbruch im neu eröffneten Trampolinpark, ein Mitarbeiter, der sich langfristig krank meldet. Das alles kann passieren. Aber gerade bei solchen Katastrophen können Sie unter Beweis stellen, aus welchem Holz Sie geschnitzt sind.

8: Kennen Sie die Bedürfnisse Ihrer potenziellen Kunden?


A. Damit werde ich mich befassen, sobald ich einen geeigneten Standort gefunden habe.
B. Muss ich das? Die Leute kommen doch eh von selbst?
C. Ich glaube, wenn die Kinder Spaß haben, sind die Leute schnell zufrieden.
D. Ich weiß genau, was sich Erwachsene und Kinder in meiner Gegend wünschen.
Warum das wichtig ist: Wir können es nicht oft genug betonen: Betreiben Sie Marktforschung und machen Sie sich mit den demografischen Gegebenheiten in Ihrer Gegend vertraut, um herauszufinden, wie stark Ihre Zielgruppe (z. B. junge Familien) vertreten ist. Sie planen einen Trampolinpark oder andere Aktivitäten? Dann sollten Sie auch darauf achten, welche Unternehmen in „Ihrer“ Gegend schon aktiv sind.

9: Welche Maßnahmen planen Sie, um Ihr Unternehmen bekannt zu machen?


A. Das werde ich mir überlegen, sobald ich einen geeigneten Standort gefunden habe.
B. Ich habe einen ausführlichen Marketingplan in der Schublade.
C. Gute Frage! Dazu habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.
D. Eine gute Website reicht aus.
Warum das wichtig ist: Die Menschen in Ihrer Gegend müssen natürlich wissen, was Sie zu bieten haben. Zum Teil erreichen Sie das sicherlich mit einer guten Website, aber Sie können noch viel mehr tun. Beispielsweise mit Newslettern, Werbung in den sozialen Netzwerken und den regionalen Tages- und Wochenzeitungen, einer Info-Broschüre und natürlich auch mit Hinweisschildern rund um Ihren Standort. Sie können auch Absprachen mit anderen Unternehmen mit einem ähnlichen Angebot treffen.

10: Wie werden Sie sich von Ihrer Konkurrenz unterscheiden?


A. Soviel ich weiß, gibt es in meiner Gegend keine Konkurrenz.
B. Ich weiß genau, was die Konkurrenz macht, und was man verbessern kann.
C. Das weiß ich nicht. Ist das denn wichtig?
D. Ich werde einfach gemeinsam mit meinen Mitarbeitern das beste Ausflugsziel aufbauen, dass in der Gegen zu finden ist.
Warum das wichtig ist: Die Menschen sind ständig auf der Suche nach etwas Neuem und schätzen es, wenn man die Dinge ein wenig anders angeht. Ein kleines Geschenk für die Kinder beim Hinausgehen, Freikarten bei Gewinnspielen, Mitarbeiter in einem lustigen Outfit – gerade die kleinen Details machen eine Menge aus.

11: Sind Sie neugierig und wissbegierig?


A. Ich bin immer auf dem Laufenden über die aktuellsten Entwicklungen und tue alles, um mein Unternehmen noch besser und attraktiver zu machen.
B. Ich gehe immer zum Unternehmerstammtisch, um die aktuellsten Neuigkeiten aus der Region zu erfahren.
C. Nein, ich weiß schon alles.
D. Ich versuche, die Trends zu verfolgen, habe aber zu wenig Zeit dazu. Trends kommen und gehen auch wieder.
Warum das wichtig ist: Ein guter Unternehmer ist neugierig und möchte wissen, was in seinem Umfeld passiert. Sie verfolgen die Branchenentwicklungen und wo möglich treten Sie in Aktion, um einen kommerziellen Vorteil daraus zu ziehen. Oder Sie besuchen einen Kurs oder Workshop, um sich neues Wissen und Fähigkeiten anzueignen. Ständige Weiterentwicklung ist das Geheimnis eines erfolgreichen Unternehmers.

12: Haben Sie sich klare finanzielle Ziele gesetzt?


A. Ich weiß in etwa, wie hoch der Umsatz sein muss, um die Unkosten zu decken.
B. Eigentlich weiß ich nicht, was ich erwarten kann.
C. Zusammen mit meinem Steuerberater habe ich eine klare Prognose über die Kosten und Nutzen meines Unternehmens erstellt.
D. Nein, aber kann ich meinen Porsche 911 schon bestellen?
Warum das wichtig ist: Mit einem klaren Ziel vor Augen wissen Sie eher, was Sie tun müssen, um dieses Ziel auch zu erreichen. Das nennt man ergebnisorientiertes Arbeiten. Manchmal zeigt sich gerade in solchen Situationen, ob man Durchhaltevermögen hat. Als guter Unternehmer achten Sie auf die Details und Sie behalten die Betriebskosten im Auge. Sie wissen, wann sich Investitionen anbieten, und haben immer im Blick, wie es in finanzieller Hinsicht um Ihr Unternehmen bestellt ist. Formulieren Sie auch langfristige Ziele! Ein guter Steuerberater ist eigentlich eine Grundvoraussetzung.

13: Welche Eintrittsgebühr sind Ihre Kunden bereit zu zahlen?


A. Ich kenne die Preise der Mitbewerber und biete eine etwas niedigere Gebühr an.
B. Keine Ahnung, ich bin noch nicht soweit.
C. Ich habe alle Preise genau im Kopf und werde sicherlich mit Abonnements, Partyarrangements usw. arbeiten.
D. Zusammen mit dem Buchhalter werde ich das untersuchen.
Warum das wichtig ist: Die Eintrittspreise entscheiden über den Erfolg und das Überleben Ihres Unternehmens. Wenn Sie zu teuer sind, bleiben die Besucher aus und es ist schnell zu ende. Aber wenn die Preise zu niedrig sind, können Sie Ihre Rechnungen und die Mitarbeiter nicht bezahlen. Sie müssen also gut darüber nachdenken. Auch die Preise für Süßigkeiten und für eine Tasse Kaffee wollen kalkuliert werden.

14: Haben Sie schon einen Namen für Ihr Unternehmen?


A. Ja, aber den möchte ich noch nicht verraten.
B. Nein, das ist jetzt noch nicht so wichtig, finde ich.
C. Ich habe eine Liste mit einigen möglichen Namen.
D. Ich überlege noch, aber bisher ist mir noch kein guter Name eingefallen.
Warum das wichtig ist: Der Name ist mindestens genauso wichtig wie der richtige Standort und eine übersichtliche Website. Ein guter Name ist kurz und bündig und verrät etwas darüber, was Sie anbieten. Das ist auch wichtig, damit Sie bei Suchen im Internet gefunden werden.
0–50 Punkte

Sind Sie sich sicher, dass Sie Unternehmer sein möchten? Ein wahrer Unternehmer ist energisch und kreativ, hat Durchsetzungsvermögen und sieht Möglichkeiten, wo andere eher Fallstricke sehen. Kommerzielles Einschätzungsvermögen, Selbstbewusstsein, Gastfreundlichkeit, Flexibilität – für einen Unternehmer ist es von Vorteil, wenn er diese Eigenschaften schon mitbringt. Vielleicht wäre es eine gute Idee, zunächst als Angestellte(r) bei einer Indoor-Spielanlage zu arbeiten? Benötigen Sie einen Rat oder Unterstützung? Bitte zögern Sie nicht und kontaktieren Sie Philipp über ELI Play, p.huettl@eliplay.at.

50–100 Punkte

Es steckt in Ihnen, aber es besteht noch erheblicher Handlungsbedarf. Ihnen muss klar sein, dass es für einen Unternehmer wichtig ist, sich vom Rest abzuheben. Sie möchten kein Unternehmen, das in der Masse untergeht. Denken Sie darüber nach, wie Sie die Wege neu beschreiten können, und versuchen Sie, von sämtlichen Zwängen losgelöst zu denken. Erstellen Sie klar umrissene Pläne und sprechen Sie mit Menschen, die Ihnen weiter- oder auf die Sprünge helfen können. Benötigen Sie einen Rat oder Unterstützung? Bitte zögern Sie nicht und kontaktieren Sie Philipp über ELI Play, p.huettl@eliplay.at.

100–180 Punkte

Sie glauben an sich und sind davon überzeugt, dass Ihr Unternehmen ein Erfolg wird. Sie verfügen in jedem Fall über den Ehrgeiz und den Ansporn, um den Laden auf die Beine zu stellen und haben eine klare Vorstellung davon, wie Sie es anpacken werden. Wenn Sie es noch nicht gemacht haben, sollten Sie einen Businessplan schreiben. Den brauchen Sie, um bei der Bank einen Kredit zu beantragen. Haben Sie Fragen? Bitte kontaktieren Sie Philipp über p.huettl@eliplay.at.

180 Punkte oder mehr

Worauf warten Sie noch? Wenn man Ihre Antworten so sieht, scheinen Sie der geborene Unternehmer zu sein. Auf zur IHK! Wenn Sie die Anmeldung in der Tasche haben, ist der erste Schritt getan und Sie können weiter daran arbeiten, Ihren Traum zu verwirklichen. Am Glauben an die eigenen Fähigkeiten wird es nicht scheitern. Holen Sie sich aber in jedem Fall Hilfe für Angelegenheiten, von denen Sie nicht so viel Ahnung haben. Suchen Sie sich beispielsweise gute Partner für Dinge wie Marketing und Finanzen. Haben Sie Fragen? Bitte kontaktieren Sie Philipp über p.huettl@eliplay.at.

Loading page...